Ex-Expat - I am home

Bald bin ich Ex-Expat

Katrin ist in Deutschland geboren und lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern seit 2008 in Johannesburg. 2013 geht die Familie wieder nach Deutschland zurück. Ihre jüngste Tochter ist in Südafrika geboren, ihre große Tochter hat hier mit der Schule begonnen. Ein ungefiltertes Interview mit Doris Traudt über die Aussicht, bald wieder Ex-Expat zu sein.

 

Katrin, Du lebst jetzt schon 5 Jahre in Johannesburg. Wo ist denn Heimat für Dich?

Ich empfinde Johannesburg als meine Heimat, weil sich nach all den Jahren mein Leben komplett hierher verlagert hat. Mein Familie und ich empfinden Südafrika als unsere wahre Heimat. Besonders erleichternd ist es, dass man hier in Johannesburg auch nicht auf die europäischen Annehmlichkeiten verzichten muss.

 

Wie unterscheidet sich Deine Kindheit von der Deiner Kinder?

Ich bin sehr behütet aufgewachsen, so auch meine Kinder. Natürlich leben sie an einem anderen Ort, aber das Gefühl, das die Familie in sich trägt, ist das gleiche. Heimat ist dort, wo die Familie ist. Solange die Familie intakt ist, ist es egal, ob du in Johannesburg oder in Leipzig aufwächst. Kinder sind stärker auf die Eltern denn auf die Umgebung fokussiert. Das wird sich ab einem bestimmten Zeitpunkt ändern. Bei meiner Großen wird das bald soweit sein.

Derzeit kann ich beobachten, wie intensiv sie alles in sich aufnimmt. Wir versuchen unseren Kindern durch unsere Reisen und durch intensive Erlebnisse Südafrika nahe zu bringen. Wenn ich meine Tochter frage: „Wie geht es dir, wenn du an Deutschland denkst?“, dann würde sie mir vielleicht mit so etwas wie „Neugierde“ antworten. Denn da ist die Omi, da ist die Tante. Sie schätzt an Deutschland besonders das gute Essen und dass man so gut einkaufen kann. An Südafrika schätzt sie die Freundlichkeit der Menschen, dass ihre Freunde hier sind, und dass sie jederzeit Englisch sprechen kann.

 

Ihr werdet ja in absehbarer Zeit nach Deutschland zurückziehen und damit Ex-Expats sein. Worauf freust Du Dich ganz besonders?

Ich freue mich darauf, dass meine Abende bald wieder etwas stressfreier sein werden. Ich brauche mir keine Gedanken mehr zum Thema Sicherheit zu machen. Und natürlich aufs Fahrradfahren und auf eine einfachere Lebensorganisation.

 

Was wünschst Du Dir für Deine Kinder?

Ich wünsche mir, dass sie eine große Weltoffenheit mitnehmen und auch die Fähigkeit, sehr flexibel auf Herausforderungen einzugehen. Dass sie leicht Sprachen lernen und offen auf fremde Kulturen zugehen. Ich hoffe sehr, dass wir sie in einem durch und durch positiven Sinn in den Deutschen zugeordneten Werten erzogen haben. Ich wünsche mir, dass sie ein humanistisches Wertesystem verinnerlicht haben.

 

Welchen Tipp kannst Du den Expats und vor allem den mitreisenden Familienmitgliedern geben, wenn sie neu in Südafrika sind?

Bringt eine kritische Offenheit mit und lasst euch auf das Land ein. Geht in Organisationen, wie zum Beispiel die Deutsche Schule und helft dort mit.

Doris Traudt
Doris Traudt
Coach für die hochmobile Familie bei I am home
Doris Traudt bietet zusammen mit Ihrem Experten-Team von 'I am home' ergebnisorientiertes und emphatisches Coaching für Expatriates und hochmobile Familien.
Keine Kommentare

Senden Sie einen Kommentar

*

Achtung: Bitte lesen Sie weiter!

Wenn Sie diese Webseite jetzt verlassen, werden Sie vielleicht nie wieder kommen und damit viel guten Content und Mehrwert verpassen. Unsere Empfehlung: Abonnieren Sie den Newsletter. Sie haben nichts zu verlieren.


Wir verschicken keinen Spam. Sie können sich jederzeit mit 1-Klick wieder abmelden.